Segeln an den schönsten Flecken der Erde ...

... der Laser Grand Prix am Wolfgangsee.

Wolfgangsee gegen Süd-Osten Das Tolle am Segelsport ist doch, dass wir durch ihn an die schönsten Plätze dieser Erde geführt werden. Weit weg oder doch ganz nah. Wie hier nach St. Gilgen, zum 38. Laser Grand Prix.

Der Hafen des Yacht Clubs Wolfgangsee Hier werden Erinnerungen wach an die großen Zeiten des österreichischen Laser Sports. Als mehr als 120 Boote nicht die Ausnahme, sondern die Regel waren. Und an die Zeiten, in denen Franz Urlesberger den Grand Prix dominiert hatte.

Teilnehmende Boote Nachdem die Teilnehmerzahlen in der letzten Zeit spürbar zurückgegangen sind geht es aber wieder aufwärts. Nicht steil, aber stetig. 71 Boote waren es dieses Jahr, die in die Wertung gekommen sind. Sicher eines der besten Meldeergebnisse der letzten Jahre. Auch für den SAF war es ein Rekord: 8 Teilnehmer bei einer Schwerpunktregatta. Hat es jemals eine größere SAF-Flotte bei einer Auswärtsregatta gegeben? Mit diesen 8 Teilnehmern war der SAF übrigens gemeinsam mit dem UYCAs der teilnehmerstärkste Verein des heurigen Grand Prix.

Auch Franz Urlesberger war dieses Jahr, nach langen Jahren der Abwesenheit, wieder mit dabei. Sieg ist es keiner geworden, aber ein Top 10 Ergebnis ist ein beachtliches Resultat für einen Wiedereinsteiger. Wenn sich das einige Haudegen der früheren Jahre als Vorbild nehmen haben wir die magischen 100 auch bald wieder erreicht :-)

Wir freuen uns schon auf den GP 2018.

Die Ergebnisliste des 38. Laser GP finden Sie hier .

EMail-Adresse eingeben:

Delivered by FeedBurner