Laser Training am Attersee

Lang ist's her. Ein Training am Gardasee. Mein Freund Alex ist auch dort. Denn dort, in Arco Lido, weht jeden Morgen ein kräftiger Wind aus Norden, der Vento. Außer eben an jenem Tag. Alex hat sein Boot schon aufgebaut und schaut auf den windlosen See. Dorthin, wo sich normalerweise die Windsurfer tummeln und sich die Schaumkronen brechen. Zwei italienische Laser-Segler sitzen auch dort und unterhalten sich. Auf italienisch. Alex kann nur ein Wort verstehen. Atterseewind.

Der Attersee ist weit und breit bekannt. Für sein wunderschönes türkises Wasser, dem schon der Maler Ludwig Attersee in seinen Bildern ein Denkmal gesetzt hat. Und für den Rosenwind, ein mitunter recht kräftiger, gleichmäßiger Wind aus Nordosten, der das Herz der Surfer und Segler erfreut. Der aber auch sehr launisch sein kann und sich bei Veranstaltungen oft versteckt. Über allen Wipfeln ist dann Ruh, würde Goethe sagen. Oder eben Atterseewind, wenn man die Italiener fragt.

4 Tage Training am Attersee. Viel Jugend und ein paar alte, äh Master natürlich. Und natürlich kein Rosenwind. So ein Training ist ja schließlich auch eine Veranstaltung. Aber ein bisschen mehr als Atterseewind, an 3 Tagen konnte sogar gesegelt werden. Starttraining stand am Programm. Dazwischen ein Konditionszirkel und Volleyball.

Und eine Bootstaufe. Aber wer ist jetzt diese (Geier) Walli, Namenspatronin für den Walligator?

EMail-Adresse eingeben:

Delivered by FeedBurner