Laser Staatsmeisterschaft in Neusiedl

Eine Staatsmeisterschaft ist immer etwas Besonderes. Sie dauert länger, es sind mehr Boote am Start und auch die Tatsache, dass es eine Bootsvermessung gibt deutet darauf hin, dass es sich hier nicht um eine 0-8-15 Regatta handelt.
Das stärkste SAF Team, das je zu einer österreichischen Meisterschaft entsendet wurde, ist also zu Pfingsten an den Neusiedlersee gereist. In ein turbulentes Wochenende, wenn man sich die Windprognosen angesehen hat:

  • Samstag: wenig Wind aus Süd
  • Sonntag: 2 Fronten aus West mit bis zu 40 kn Wind und Regen
  • Montag: kein Wind aus allen Richtungen

Eine Prognose, die ziemlich genau gestimmt hat. Am 1. Tag war eine Wettfahrt mehr als man erwarten konnte. Am Sonntag die befürchteten Sturmböen. Vor dem Sturm noch eine Wettfahrt bei leichtem Südwind, die Laser Standard schaffen dann noch eine Wettfahrt bei fast 30 kn, bei der allerdings mehr als die Hälfte des Feldes nicht ins Ziel kommt, bei den Radial müssen sturmbedingt 2 Wettfahrten abgebrochen werden.

Montag dann der Tag des langen Wartens. 4 Wettfahrten werden benötigt um eine gültige Staatsmeisterschaft zu bekommen. Raus aufs Wasser um 9 Uhr, dann Warten. Nach einer kurzen Pause an Land zu Mittag können dann um 18 Uhr noch 1 Wettfahrt bei den Standards und 2 bei den Radials bei viel Welle und 12 kn Südwind gefahren werden.

Alles in allem eine gute Vorbereitung für den österreichischen Teil der European Masters Series, der in gut einem Monat hier in Neusiedl stattfinden wird.

Weitere Bilder der Veranstaltung finden Sie hier, die vollständigen Ergebnisse hier: Laser Standard, Laser Radial Damen und Laser Radial Herren

EMail-Adresse eingeben:

Delivered by FeedBurner