Laser Jugend Staatsmeisterschaft, die Zweite ...

Im August, bei der ersten Auflage der österreichischen Jugend Staatsmeisterschaft, war es heiß und windlos. Gut, heiß ist es im Burgenland, am Neusiedlersee, öfters. Aber windlos, eine ganze Woche lang? Das ist eher selten.
Jetzt, bei der Wiederholung, war es kalt, regnerisch ... und windig. Na ja, kalt und regnerisch ist es hier am Attersee meistens, man denke nur an den berühmen salzburger Schnürdlregen. Aber Wind? Alte Hasen - oder sollte man hier von Seebären sprechen - können sich sicherlich an ein gar seltenes Wetterphänomen, den Rosenwind, erinnern. Ein Phänomen, das aber kaum jemals bei Regatten auftritt. Auch sonstige Winde wurden durchaus beobachtet, aber eben eher selten.
Heuer ist (oder war) aber alles anders. Die Flaute in Breitenbrunn ebenso wie der Wind in Attersee. Und das kombiniert mit einer Wettfahrtleitung, die es sich offensichtlich zum Ziel gesetzt hat, den Laser-Jugendlichen ein Maximun an Segelzeit zu ermöglichen.
Aber fangen wir von vorne an, dem Freitag. Registrierung, Vermessung, dann raus aufs Wasser für Clemens und Philipp, die SAF Vorhut. 2 Wettfahrten können bei mehr als 20 kn Westwind gesegelt werden, die 3. wird abgebrochen. Über 5 Stunden hat das Ganze aber trotzdem gedauert.
Samstag kommen dann Anastasia und Jörg dazu. Anastasia steigt in die Jugend Staatsmeiterschaft mit etwas Verspätung ein, für Jörg gibt es einen Laser Schwerpunkt am Wochenende. Der Wind hält sich nicht an die Prognose, wird deutlich leichter, aber mit steiler Welle, vielen Drehern, Löchern und Böen ziemlich trickreich zu segeln. 4 Wettfahrten gehen sich aus, ganze 7 Stunden war die Laser Flotte am Wasser.
Der Sonntag ein feuchter Abklatsch des Samstags. Waren am Samstag Nachmittag noch einiges an Sonnenstrahlen zu sehen, ist jetzt der Regen zurückgekehrt. 4 Stunden Wasserzeit (im wahrsten Sinn des Wortes), 1 Wettfahrt gesegelt, eine abgebrochen.

Clemens kann eine gute Serie segeln, mit konstanten Plätzen unter den Top 10 und wird mit einem 8. Platz belohnt. Philipp schlägt sich für seine 2. Regatta extrem super. Der Wind war leider etwas zu viel, dafür sein Gewicht zu wenig. Anastasia schafft es sogar aufs Treppchen. Sie holt sich die Bronzene bei den Mädchen. Soweit ich mich erinnern kann war es Sabine Knapp, die als letzte SAF-Seglerin eine Medaillie bei einer Jugend Staatsmeisterschaft, damals in der Europe, gewinnen konnte. Wann war das?

Zum Nachlesen: Der offizielle Ragattabericht des Union Yacht Club Attersee,
die Ergebnislisten für die Jugend Staatsmeiterschaft Laser Radial Herren und Damen sowie der Laser Radial Schwerpunktregatta.

Nächste Woche geht es dann weiter mit der Laser 4.7 Klassenmeisterschaft. Bei uns auf der Rinne. Ich freue mich schon.

PS: Sorry wegen der wenigen Bilder. Vor lauter Regattastress, Regen und kalter Finger bin ich diesmal leider nicht dazu gekommen, mich mehr auf das Fotografieren zu konzentrieren.

EMail-Adresse eingeben:

Delivered by FeedBurner