Laser Herbsttraining in Campione del Garda

Campione liegt auf dem Schwemmkegel des Sturzbachs San Michele ca. 20 km südlich von Riva am Westufer des Gardasees. Ein Ort, in dem heute ca. 120 Menschen dauerhaft leben und der bis 1930 nur mit dem Schiff erreichbar war. Früher waren es die Weber, die sich hier niedergelassen und mit Hilfe der Wasserkraft des Baches ihre Maschinen betrieben haben. Heute sind es die Segler und Surfer, die die gute Lage von Campione zu schätzen wissen und die Winde Vento und Ora nutzen möchten.

Das Univela Hostel hat sich als italienisches Segel-Leistungszentrum auf die Beherbergung von Seglern und Surfern spezialisiert. Es liegt direkt am Fuße einer ca. 160 Meter hohen Felswand (der Tiroler würde sagen: gute 4 Seil-Längen) und bietet alles an, was für ein Segeltraining notwendig ist. Genügend Platz für die Boote, ein Kran, Trockenräume für die nassen Segel-Klamotten und ein Kraftraum runden das Angebot ab.

20 Lasersegler aller Altersgruppen haben sich hier, dem Ruf des Klassenhäuptlings "Jesus" Christian Schmid folgend, eingefunden, um die Saison ausklingen zu lassen. Oder besser: um die neue Saison sportlich zu beginnen. Von den Wiener Alten (= Master Segler) mit dabei diesmal Yvonne, Georg, Jörg und Andreas.

Geboten wurde den Teilnehmern so allerlei, zu Wasser wie auch in der Luft. In der Luft waren es die Base Jumper, die sich an mehreren Abenden, kurz nach Einschlafen der Ora, die steile Felswand neben dem Segelzentrum herunterstürzten und auf der Bootswiese landeten. Und die Wasserflugzeuge, die, um einen nahen Waldbrand bekämpfen zu können, meist in direkter Nähe zu den trainierenden Seglern im Gardasee landeten, um Löschwasser aufzunehmen.

Der Wind am Wasser ließ auch nicht mit sich lumpen. Gardasee eben. Nur am Nachmittag des ersten Tages hielt die Ora nicht, was sie versprach, und so konnte das ganze Team bei einem Kraft- und Koordinationstraining an der Kondition arbeiten. An den anderen Tagen viel Wind, oder eben sehr viel Wind. Drei Trainingsgruppen, geleitet von Ina Luschan, Christian Schmid und Andi Geritzer, konnten so jeden Tag 2 Trainingseinheiten am Wasser absolvieren.

Zurück zur eingangs gestellten Frage. War es nun das letzte Training im alten oder das erste im neuen Jahr? Einerlei! Es war super cool, wir haben viel Spass gehabt und wir haben wieder viel dabei gelernt. Und das ist das Wichtigste.

EMail-Adresse eingeben:

Delivered by FeedBurner