Home-Sailing

Dieter hat mir letzten Samstag ein SMS geschickt, das so angefangen hat: Heute wäre ja das Auswintern gewesen ...
... wäre, ja leider. Denn Corona hat uns nicht nur aus der Arbeit oder aus der Schule, sondern auch aus dem Segelzentrum verbannt.

Neben dem Home Office und dem Home Teaching möchte ich euch jetzt zeigen, wie ich mein Home Sailing organisiert habe.

Schritt 1: Ein Revier aussuchen.

Insel in der Südsee

Segeln auf der neuen Donau geht ja im Moment nicht. Daher habe ich mich für eine einsame Insel in der Südsee entschieden. Wegen dem Ansteckungsrisiko warats. Das sollte hier eher gering sein.

Schritt 2: Die Adjustierung.

In Segelklamotten

Auf Neopren habe ich verzichtet, da die Temperatur relativ gut und das Wasser hier sowieso super warm ist. Schwimmweste ist natürlich auch hier Pflicht und ein Kapperl gehört auch dazu. Wegen der UV-Strahlung warats.

Schritt 3: Boot herrichten.

Gymnastikball als Boot

Ich nehme einen Laser Typ "Ballon". Er ist zwar etwas kipplig, springt aber auch bei wenig Wind an und ist auch bei Starkwind noch gut zu beherrschen.
Zumindest wenn man ein Standard-Segel verwendet (hier nicht im Bild). Eine griffige Schot und eine high-tech Pinne runden das Ganze ab.

Schritt 4: Los, auf gehts.

Ausreiten am Gymnastikball

Boot rein ins Wasser und ab die Post. Super Hängewind heute. Wie fast jeden Tag in diesem Revier :-)

Ein kleines Video davon gibts auf facebook (https://www.facebook.com/SAFWien/videos/612813919270305/)

EMail-Adresse eingeben:

Delivered by FeedBurner